Eingeloggt als:
Herbert Mustermann

Furniere

Die schönsten und edelsten Holzstämme werden zu Furnierholz verarbeitet. Furniere bestehen aus dünnen Schichten von massivem Holz. Dafür muss das Holz im Furnierwerk entsprechend getränkt werden. So können große Furniermesser 0,5 bis 1 mm starke Holzschichten abtrennen.

Furniere werden als einzelne Blätter für die dekorative Beschichtung von Holzwerkstoffen verwendet. Als dickere Furniere sind sie Ausgangspunkt für die Herstellung von Furnier- und Sperrholzplatten. In Kombination mehrerer Furnierarten können wertvolle Intarsienarbeiten mit einem hohen künstlerischen Anspruch entstehen.

Eigenschaften von Furnieren

Wie bei Massivholz wird hinsichtlich der Herkunft zwischen Tropenhölzern und einheimischen bzw. europäischen Holzarten unterschieden. Die große Vielfalt der Tropenhölzer stammt überwiegend aus Südostasien, Westafrika und Lateinamerika. Sie weisen häufig besondere Farbgebungen und Holzstrukturen auf.

Da Furniere aus massivem Holz bestehen, weisen sie zunächst auch die entsprechenden Eigenschaften auf. Aufgrund ihrer dünnen Schicht kommen verschiedene positive Eigenschaften nur eingeschränkt zur Geltung. Dies betrifft etwa das wärmetechnische Verhalten, die Diffusionsoffenheit und die Sorptionsfähigkeit.

Belastungen durch Furniere

Furniere vermitteln eine angenehme Wohnatmosphäre. Von ihnen gehen keine besonderen Gesundheitsrisiken aus.  Harze und Terpene aus Nadelhölzern sind bei den dünnen Holzschichten von untergeordneter Bedeutung. Gleiches gilt auch für Furniere aus tropischen Hölzern. Diese können Inhaltsstoffe aufweisen, die reizend bzw. sensibilisierend wirken.

Daneben belasten Holzstäube die Atemwege. Deshalb sollte die Verarbeiten und das Schleifen von Furnieren möglichst mit einer Absaugung erfolgen. So wird die Belastung so gering wie möglich gehalten.

Furniere aus nachhaltiger Bewirtschaftung

Sie haben sich für Furniere aus Tropenhölzern entschieden? Dann sollten diese aus einer nachhaltigen Bewirtschaftung stammen. Die Institutionen FSC und PEFC überwachen die nachhaltige Bewirtschaftung der Hölzer. Bei europäischen Holzarten können Sie demgegenüber regelmäßig von einer nachhaltigen Bewirtschaftung ausgehen.

Handwerker finden

Finden Sie den qualifizierten
Handwerksbetrieb in Ihrer Nähe!
Zum Schadstoff-ABC
Ziel2.NRW Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen Zukunftsinitiative Europäische Information