Eingeloggt als:
Herbert Mustermann

Abschließbarer Fenstergriff als Einbruchschutz-Lösung

Statt eines normalen Griffs können Sie an Fenstern auch einen abschließbaren Fenstergriff anbringen. In manchen Fällen schlagen Einbrecher die Scheibe ein und versuchen so, sich Zugang zum Fenstergriff zu verschaffen, um diesen dann mit der Hand oder mithilfe von Werkzeug zu drehen. Hiergegen hilft ein abschließbarer Fenstergriff.

Illustration abschließbarer Fenstergriff als Einbruchschutz-Lösung (Rot/Blau).

Wie funktioniert ein abschließbarer Fenstergriff?

Ein abschließbarer Fenstergriff bewirkt, dass der Griff von außen nicht gedreht werden kann. Es ist deshalb auch wichtig, die Schlüssel nicht im Griff stecken zu lassen – denn ansonsten hat ein möglicher Einbrecher auch hier leichtes Spiel.

Kombination mit anderen Sicherheitslösungen

In den meisten Fällen versuchen Täter jedoch durch das Aufhebeln eines Fensters in den Innenraum zu gelangen. Dagegen ist ein abschließbarer Fenstergriff leider wirkungslos. Zum Vergleich: Rund 80 Prozent der Einbrecher hebeln ein Fenster auf, um sich Zugang zur Wohnung zu verschaffen. Etwa fünf Prozent der Täter schlagen die Scheibe ein kleines Stück ein, um an den Fenstergriff zu gelangen. Um das Aufhebeln zu verhindern, sollten die Fenster zusätzlich mit Pilzzapfen oder einem Zusatzschloss (=Link auf Zusatzschlösser für Fenster) ausgerüstet sein.

Abschließbarer Fenstergriff: weitere Vorteile

Die Verwendung eines abschließbaren Fenstergriffs ist darüber hinaus sinnvoll, wenn kleine Kinder im Haushalt leben. Ein abgeschlossener Griff verhindert, dass die Kinder ein Fenster von sich aus öffnen können. Sie sind so vor einem möglicherweise lebensgefährlichen Sturz aus dem Fenster geschützt. In jedem Fall ist es wichtig, nach dem Abschließen der Fenstergriffe die Schlüssel nicht im Schloss stecken zu lassen, sondern diese an einem separaten Ort zu deponieren.

Der Fachbetrieb für Gebäudesicherheit berät Sie gerne zu möglichen Einbruchschutz-Lösungen. Im Einbruchschutz-Check erfahren Sie in 4 Schritten, wie sicher Ihre 4 Wände sind.

Ziel2.NRW Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen Zukunftsinitiative Europäische Information